Merkliste
Reise merken
Deutschland

Schätze in Nordbayern und Böhmen

Oberpfalz - Marienbad - Pilsen - Regensburg - Waldsassen - Böhmerwald - Bayerischer Wald

Nächster Termin: 27.08. - 03.09.2019 (8 Tage)
  • Busfahrt mit Sitzplatzreservierung – Fahrplan B (siehe Seite 3)
  • 7 x Übernachtung/Halbpension im Hotel Wurzer
  • Begrüßungsgetränk
  • Musikabend im Hotel
  • Ausflüge gegen Zuschlag mit einheimischen Reiseleiter
ab 599,00 € 8 Tage
Doppelzimmer, Halbpension
Jetzt Buchen

Schätze in Nordbayern und Böhmen

Oberpfalz - Marienbad - Pilsen - Regensburg - Waldsassen - Böhmerwald - Bayerischer Wald

Reiseart
Busreisen
Saison
Sommer 2019
Zielgebiet
Deutschland
Einleitung

Diese Reise mit besonderem Verlauf überzeugt durch ihr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Von Ihrem Standorthotel im Ferienort Tännesberg entdecken Sie mit der örtlichen Reiseleitung viele spannende Ziele in der Umgebung.

Das alles erleben Sie:

1. Tag: Vom Bus ins Boot – Plättenfahrt in Amberg

Die Hinfahrt versüßen wir Ihnen mit einer Fahrt auf einem Plättenboot durch die historische Altstadt von Amberg, bei der Sie die idyllischen Winkel der Stadt vom Wasser aus erleben. Danach haben Sie Zeit für eigene Erkundungen. Vier mächtige Torbauten, der Stadtkern mit mittelalterlichen Patrizierhäusern, erhaltener Ringmauer und das imposante Rathaus mit gotischem Giebel lohnen den Besuch. Durch die Waldberge erreichen Sie den Erholungsort Tännesberg. Er liegt von Wiesen und Wäldern umgeben auf 650 m Höhe im Gebiet zwischen Böhmer- und Bayerischer Wald. Vom Ort aus bieten sich bequeme Waldwege zur Wallfahrtskapelle St. Jodok auf den aussichtsreichen Schlossberg und auf dem geologischen Panoramaweg für einen Spaziergang an. Ihr Hotel liegt im ruhigen Ortskern neben der Kirche.

2. Tag: Von der Kloster- zur Porzellanstadt – Waldsassen und Weiden

Am Vormittag geht es durch das Stiftsland zur Klosterstadt Waldsassen. Schon aus der Ferne grüßen die zwei 60 m hohen Türme der barocken Stiftsbasilika. Aufgrund ihrer Bedeutung als eines der Hauptwerke des süddeutschen Barock wurde die Kirche 1969 zur päpstlichen „Basilica minor“ erhoben. Die Kirche besitzt mit 103 Registern, 7720 Pfeifen und 82 Glocken eine der größten Orgelanlagen. Als Besonderheit sind in der Kirche zwölf „heilige Leiber“ in kunstvoll ausgestatteten Reliquienschreinen zu sehen. Dabei handelt es sich um Ganzkörper-Reliquien frühchristlicher Märtyrer, die um 1700 aus den Katakomben Roms in bayerische Kirchen und Klöster gebracht wurden. Im Klosterbezirk nebenan können Sie im weltbekannten barocken Bibliothekssaal das farbenprächtige Deckengemälde und zehn lebensgroße, aufwendig geschnitzte Holzfiguren bestaunen. Nur wenige Kilometer sind es von hier zur Dreifaltigkeitskirche Kappl, ein imposanter barocker Rundbau in außergewöhnlicher Architektur. Sie liegt auf einem Wiesenplateau und ist ein tolles Fotomotiv. Auf dem Rückweg machen Sie einen Stopp in der Porzellanstadt Weiden. Der Marktplatz ist gesäumt von schönen, farbigen Giebelhäusern aus dem 16./17. Jh. und dem Rathaus mit dem außergewöhnlichen achteckigen Turm. Weiden lädt zum Bummeln ein oder zum Besuch des Internationalen Porzellanmuseums, wo die Geschichte von antiken Vorratsgefäßen bis zum feinsten Seltmann Weiden Porzellan erzählt wird. Rückfahrt nach Tännesberg.

3. Tag: Historische Brauerei Pilsner Urquell und der höchste Kirchturm des Landes

Über die Bergrücken des Oberpfälzer Waldes fahren Sie nach Pilsen. Hier wird das berühmte Pilsner Urquell gebraut, das mit seinem seidigen Geschmack, der weißen Schaumtulpe und dem bernsteinfarbenen Glanz eines der besten Biere der Welt ist. Die Altstadt der europäischen Kulturhauptstadt 2015 steht unter Denkmalschutz. Vor dem Renaissance-Rathaus steht eine Roland-Statue, viele Häuser um den Marktplatz sind mit prachtvollen Sgraffiti (farbige Kratzputzschichten) geschmückt. Sie tauchen in die Geschichte des Pilsner Bieres ein und werden durch die historischen Braukeller geführt. Das weiche Wasser von besonderer Qualität wird aus 80 m Tiefe geschöpft. Natürlich darf eine Kostprobe des süffigen Getränks nicht fehlen, damit Sie sich von der hohen Qualität persönlich überzeugen können. Spätestens dann kennen Sie den Grund für die Beliebtheit des Urquells, das in 50 Ländern der Erde getrunken wird. Nach einem geführten Spaziergang um den historischen Marktplatz mit der St.-Bartholomäus-Kirche (mit 103 m der höchste Glockenturm des Landes) haben Sie Zeit zur freien Verfügung. Die Altstadtgassen mit Geschäften und Gastronomie locken. Einen Blick ist auch die drittgrößte Synagoge der Welt im märchenhaften maurischen Baustil (1892) wert. Nach dem Stadtbummel kehren Sie zurück in die Natur und erreichen Ihr Standorthotel, wo wir Sie noch zu einem Spaziergang auf den Schlossberg einladen. Nach einem kurzen Anstieg über einen Kreuzweg mit 14 Stationen stehen Sie oben an einer Kreuzigungsgruppe und genießen die wunderbare Aussicht.

4. Tag: König der Berge und schwimmende Inseln – Ihr Naturerlebnis im Bayerischen Wald

Über Cham und Kötzting fahren Sie den hohen Bergrücken des Bayerischen Waldes entgegen. In Lam haben Sie die landschaftlich großartige Höhenstraße um den Großen Arber und im Schatten des Nationalparks erreicht. Am Aussichtspunkt Hindenburgkanzel gönnen Sie sich eine erste weite Sicht auf die schier endlos wirkenden Baumwipfel zum Grenzkamm nach Tschechien. Die Wälder um Bayerischen und Böhmerwald gehören zu den größten geschlossenen Waldgebieten Europas. Ihr Ziel ist der „König des Bayerischen Waldes“. Mit der Fürstlich Hohenzollernschen Kabinenbahn schweben Sie hinauf zum legendären höchsten Berg, dem Großen Arber (1456 m). Oben haben Sie ein 360 Grad Panorama, was seinesgleichen sucht. Bei klarer Sicht sind die Alpen zu erkennen. Auf gut gesicherten Spazierwegen können Sie das Gipfelkreuz, die Arberkapelle und die Berghütte mit herrlicher Aussichtsterrasse leicht erreichen. Die Fahrt auf der Panoramastraße führt Sie später zum Naturidyll Arbersee. Auf kurzer Wanderung geht es am Seeufer vorbei, mit Blick auf die fast senkrechte 400 m steile Seewand des Arber-Gipfels, zum Wasserfall. Eine Laune der Natur sind die hellgrün schillernden „schwimmenden Inseln“ im See. Mit vielen Eindrücken geht es zurück über Bodenmais zum Hotel.

5. Tag: Egerland mit Marienbad – Singende Fontänen und süße Liwanzen

Durch das Tal des Hammerbaches erreichen Sie den Kurort Marienbad. Eingebettet in sattgrüne Wäldern zählt er noch heute zu den schönsten Kurorten Europas. Schon beim Aussteigen werden Sie die besondere „Wohlfühl-Atmosphäre“ spüren, die dieser Ort verströmt. Genießen Sie Ihren Aufenthalt wie einst Goethe, Chopin und Wagner. Mondäne Kurhotels und Villen mit goldgelbem Anstrich zeigen architektonische Gründerzeitträume. Unser Reiseleiter führt Sie durch den Kurpark zur beeindruckenden Jugendstil-Kolonnade, einem Prunkstück der Bäderbaukunst mit filigranen Schmuckelementen. Die singende Wasserfontäne nebenan bewegt sich tanzend zu Melodien von Chopin, Mozart und Smetana. Anschließend haben Sie Freizeit und werden beim Flanieren über gepflegte Promenaden und blumenbestandene Parks die Hektik des Alltags vergessen. Am Rande des Kaiserwalds fahren Sie durch das Egerland nach Bad Königswart. Vorbei am restaurierten Schloss des Fürsten von Metternich, erreichen Sie das verschlafene Dörfchen Doubrava, das sich in schönster Volksarchitektur präsentiert – man glaubt, die Zeit sei 150 Jahre stehengeblieben. Die fein verschachtelten und rötlich schimmernden Fachwerkmuster der Egerländer Häuser sind eine Augenweide. Das kleine Freilichtmuseum gewährt einen Einblick in das Leben der Egerländer. In einem kleinen rustikalen Gasthaus laden wir Sie zu einer Egerländer Spezialität ein: böhmische Liwanzen (Hefepfannkuchen) mit Früchten. Über Neustadt an der Waldnaab geht es zurück zum Hotel.

6. Tag: Mit dem Pferdewagen durch die Natur und Zeit zur Erholung

Bei einer gemütlichen Pferdewagenfahrt durch die Natur, vorbei an Wiesen und Wälder des Naturparks erkunden Sie die nähere Umgebung des Hotels. Dabei kommen Sie auch zur barocken Wallfahrtskirche St. Jodok, in der das Wiener Pestkreuz von 1690 aufbewahrt wird. Pilger aus dem fernen Wien spendeten es aus Dankbarkeit zum Ende der Pest. Nachmittag zur freien Verfügung.

7. Tag: Regensburg und Walhalla – Von der ältesten Bratwurststube der Welt zur Ruhmeshalle

Mit Ihrem Reiseleiter erreichen Sie am Vormittag die einstige freie Reichsstadt und heutige Hauptstadt der Oberpfalz, Regensburg. In der Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe) findet man prächtige Patrizierhäuser und die einzigartigen Geschlechtertürme, die man in dieser Form nirgendwo nördlich der Alpen bestaunen kann. Sie schlendern durch die Altstadt zum Emmeramsplatz mit der ehemaligen Klosterkirche aus dem 8. Jh. die das Herzstück und ältester Sakralbau der Stadt ist. Nebenan dann das Fürstenschloss von Thurn und Taxis. Der gotische Dom St. Peter (13. Jh.) wird von zwei 105 m hohen Türmen flankiert und begeistert den Betrachter ebenfalls mit seinen bunt leuchtenden Glasfenstern. Nach der Führung haben Sie Zeit zu einer individuellen Entdeckungstour. Vom Brückenmännchen der 310 m langen, im romanischen Stil erbauten Donaubrücke, hat man den schönsten Blick hinüber zu den Dächern, Türmen und Zinnen der Altstadt. Unser Tipp für den Mittagsimbiss ist die historische Wurstküche. Die älteste Bratwurststube der Welt serviert seit über 500 Jahren Würstchen und Senf nach altem Rezept. Der bayerische König Ludwig I. ließ, in exponierter Lage hoch oberhalb der Donau, die „Ruhmeshalle“ Walhalla errichten. Sie erstrahlt in gleißend weißem Marmor und erinnert an die Akropolis in Athen. Hier oben werden Ihnen, neben einem prächtigen Blick auf den Donaufluss, die Büsten und Gedenktafeln prägender deutscher Persönlichkeiten wie Albert Einstein, Konrad Adenauer oder Johannes Brahms präsentiert. Nach diesem Hochgenuss geht es zurück zum Hotel.

8. Tag: Reiseende

Vorbei an der Würzburger Residenz reisen Sie mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck in die Heimat.

Hotel Wurzer•••, Tännesberg

Das familiengeführte Hotel im Landhausstil liegt am ruhigen Marktplatz von Tännesberg, im Herzen des Naturparks Oberpfälzer Wald. Weitere Gasthäuser, eine Bank und ein Geschäft befinden sich in der Nähe. Die Zimmer sind u. a. mit Wanne oder Dusche/WC, TV ausgestattet. Freuen Sie sich auf regionaltypische Kost und das einheimische Zoiglbier vom Fass.

Termine | Preise | Onlinebuchung

Schätze in Nordbayern und Böhmen

8 Tage
ab 599,00 €

Buchungspaket
27.08. - 03.09.2019
8 Tage
Doppelzimmer, Halbpension
Belegung: 2 Erwachsene
599,00 €
27.08. - 03.09.2019
8 Tage
Einzelzimmer, Halbpension
Belegung: 1 Erwachsener
662,00 €

Weitere Leistungen

Preis pro Person
Kutschfahrt durch den Naturpark um Tännesberg
15,00 €
Regensburg mit Stadtführung und Eintritt Walhalla
29,00 €
Kloster Waldsassen inkl. Eintritt Porzellanstadt Weiden
32,00 €
Pilsen, Brauereiführung, geführter Spaziergang Marktplatz
34,00 €
Rundfahrt Böhmerwald mit Marienbad und Egerländer Fachwerkhöfen
34,00 €
Rundfahrt Bayerischer Wald inkl. Bergbahn zum Arber
35,00 €
Gesamtes Ausflugspaket
165,00 €
Zusatzleistungen können im weiteren Buchungsverlauf ausgewählt werden.
Zimmer mit Balkon auf Anfrage gegen Aufpreis buchbar.

Mindestteilnehmerzahl für diese Reise: 22 Personen

Mobilität: Die Reisen von KLUGES REISEN sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen oder Handicaps im Allgemeinen nicht geeignet. Abhängig von der konkreten Reise und nach individueller Vereinbarung ist eine Teilnahme ggf. möglich.